Verhaltensregeln

Allgemeine Verhaltensregeln für den Umgang mit den archäologischen Monumenten

Wir werden archäologische Monumente besuchen, die teilweise nicht touristisch erschlossen sind. Das erfordert besonderen Respekt vor den archäologischen Monumenten, um sie nicht zu beschädigen oder zu zerstören.

 

Keine Monumente beschädigen.

Das bedeutet, dass keine Namen oder Sonstiges in archäologische Hinterlassenschaften, wie Steinen, geritzt werden.

Es werden keine Steine verschoben oder umgelagert.

 

Keine archäologischen Funde einsammeln.

Da einige der archäologischen Monumente noch nicht oder nur teilweise archäologisch untersucht wurden, kommt es häufig vor, dass an der Oberfläche Artefakte liegen. Diese Artefakte gehören zu den Monumenten und sobald sie aus ihrem archäologischen Kontext entfernt werden, sind sie für die Wissenschaft unbrauchbar. Hinzu kommt, dass es illegal ist und ihr dafür belangt werden könnt.

Regeln zum Fahren in der Motorradgruppe

Auch in der Gruppe muss jede/jeder FahrerIn selbstständig die Verkehrsregeln beachten und ist für die eigene Sicherheit verantwortlich.

 

Die Reihenfolge wird vom Tourguide festgelegt und auch nach Fahrtunterbrechungen wieder aufgenommen. Langsame Motorräder und ungeübtere FahrerInnen fahren vorne und erfahrene MotorradfahrerInnen bilden den Schluss der Gruppe.

 

Innerhalb der Gruppe wird nicht überholt.

 

Wenn die Straßenbreite und -beschaffung es zulässt, fahren wir bei Stadtfahrten und bei geraden Überlandstrecken versetzt.

 

Beim Anhalten an Ampeln oder vor Kreuzungen: Aufschließen, damit möglichst in einem Zug die Kreuzung gequert werden kann. Wenn jemand es nicht über die Ampel schafft, wartet die Gruppe.

 

Nicht nur auf den Vordermann schauen -Jede/ jeder FahrerIn muss selbstständig die vor ihm liegende Strecke im Auge haben und den Verkehr beobachten. Bei kurvigen Strecken kannst du dich am vorausfahrenden Motorrad orientieren, jedoch solltest du darüber nicht deine eigene Linie vernachlässigen. So wird vermieden, dass sich Fahrfehler durch die Gruppe nach Hinten fortsetzen.

 

Behalte das hinter dir fahrende Motorrad im Auge. Verliert der/die FahrerIn den Anschluss, werde langsamer und lass ihn/sie aufschließen. Dieses Verhalten setzt sich so durch die ganze Gruppe bis zur Spitze fort und verhindert, dass wir uns aus den Augen verlieren. Vor allem bei Abbiegungen oder bei sich gabelnden Straßen muss auf den Hintermann gewartet werden.

 

Verlasse dich bei Abbiegevorgängen nicht auf deinen Vordermann. Deine Sicherheit steht über dem Zusammenhalt der Gruppe. Die Gruppe wartet bei der nächsten Gelegenheit.

 

Wenn du den Anschluss verloren hast, warte einfach dort, wo du die Gruppe aus den Augen verloren hast. Das erleichtert dein Auffinden enorm. Falls du nicht gefunden wirst, versuche den Tourguide telefonisch zu erreichen.

 

Beim Überholen entscheidet jede/jeder MotorradfahrerIn selbstständig, ob er/sie überholt. Die eigene Sicherheit steht im Vordergrund. Schafft es ein Teil der Gruppe oder auch nur eine/ein FahrerIn nicht zu überholen, so wird die Gruppe auf sie/ihn warten.

 

ARCHAEOBIKERS UG (haftungsbeschränkt)

 

Copyright @ All Rights Reserved